Autor: str.an

Vom Straßenlauf zum Bergmarathon – Erster Eindruck zum Traunsee Bergmarathon

Berglauf? Ha, kein Problem. Naja, eigentlich bin ich ja Straßenläufer und mit den Trainingsorten Wien und Graz nicht gerade von Bergen umgeben. Schon im letzten Jahr hat es mich auf den Berg zum Drei Zinnen Lauf in Südtirol gezogen. Dieses Jahr war eigentlich kein Berglauf geplant. Aber nun kommt es recht spontan doch anders als gedacht. Im Juli steht der Traunsee Bergmarathon an. Ich habe mich als Einstieg für die kürzere Variante von Ebensee nach Gmunden entschieden. Immerhin noch immer 34km mit 2000 Höhenmetern.    Doch was ist eigentlich dran an der Faszination Berglauf? Flach laufen kann doch jeder. Mein erster Lauf auf den Berg war der Großglockner Berglauf. Flach weg und dann ziemlich steil bergauf. Mein Fehler damals. Ich bin viel zu schnell losgelaufen und musste dann nach den ersten Metern auf dem Berg einsehen, dass Berglauf nicht Straßenlauf ist. Spezifisches Training ist notwendig, um im Gelände zurecht zu kommen und die Performance von der Straße auch auf die schroffe Umgebung am Berg umzulegen. Daher habe ich mir in der Region um den Traunsee …

Verrückte Saisonplanung – und ihr so?

Eigentlich plane ich die Highlights für die neue Saison immer im Dezember oder Jänner. Dann kommen meistens noch spontan kleinere Wettkämpfe hinzu. Das habe ich dieses Jahr auch so gemacht, allerdings sind nach und nach neue große Highlights hinzugekommen. Jetzt stellt sich aber die Frage, wie ich das am besten unter einen Hut bringe und das Training richtig drauf abstimme.   Halbmarathon Graz – 24. März Auf den 14km geht es in einen ersten schnellen Wettkampf in dieser Saison. Spät, aber ein super Training für London.   London Marathon – 28. April (Highlight) Das erste Highlight der Saison ist der London Marathon im April. Die Vorbereitung im ersten Quartal 2019 ist auch voll auf das Lauftraining ausgerichtet. Intervalltraining, lange Läufe und Tempoläufe prägen das Training, um am 28. April die lang ersehnte Six Star Medaille in Händen zu halten. Allerdings geht es neben dem Laufen auch einmal pro Woche in das Hallenbad und auf den Ergometer bzw. bei Schönwetter mit dem Rennrad durch die Steiermark, um nicht ganz auf das Triathlontraining zu vergessen. Stubenberg Triathlon …

Work-Life-Run-Balance – Wie bringst du alles unter einen Hut?

Als Vielläufer oder sogar Marathonläufer kennst du sicher das Problem. Training hat oberste Priorität, aber trotzdem sind da noch Job, Freunde, Familie und andere schöne Dinge im Leben, die man neben dem Laufen auskosten will. Aber wie soll man das alles unter einen Hut bringen? Die Einstellung der verschiedenen Generationen hat sich ziemlich gewandelt. So war früher ein langjähriger Job in einem sicheren Unternehmen der alleroberste Stellenwert. Das hat sich mit der Zeit geändert. Flexible Arbeitszeitmodelle, Teilzeit, Homeoffice und offene Arbeitsstrukturen prägen die jüngeren Generationen. Die neueste Generation Z strebt angeblich sogar wieder eine klare Trennlinie zwischen Beruf und Freizeit an. Wie geht es dir dabei, welcher Typ bist du? Ich für meinen Teil habe immer versucht dem Sport einen möglichst hohen Stellenwert einzuräumen. Mal neben einem Teilzeitjob mit flexibler Zeiteinteilung, neben dem Studium mit den Laufeinheiten zwischen den Vorlesungen oder auch beim Homeoffice in der „Mittagspause“. Die Hardcore-Variante ist aber sicher der Vollzeitjob mit Überstunden. Trainingseinheiten um 6.00 Uhr vor der Arbeit und die zweite Einheit am Abend nach der Arbeit waren da keine …

Pimp up your run – darf es nicht doch mal ein bisschen flippiger sein?

Also mal ehrlich – findet ihr nicht auch, dass man manchmal einfach ein bisschen mehr Farbe in das Lauftraining bringen sollte? Bei meiner Laufausrüstung ist mir Qualität und Funktionalität sehr wichtig, da ich doch einiges an Kilometern Woche für Woche runterspule. Naja und stylisch sollte das Outfit dann eigentlich auch sein. Nicht selten überlege ich mir vor dem Lauf, welches Shirt doch am besten zu den Schuhen und zur Hose passt. Im Internet bin ich dann zufällig auf das Hamburger Label INCYLENCE gestoßen, welches eben diese bunten Accessoires herstellt, die das Lauftraining versüßen. Ausgestattet mit den besten Laufschuhen die man sich vorstellen kann, musste es dennoch ein optisches Upgrade geben, das zu meinem Outfit passt und meine Einstellung zum Laufen „take it easy and have fun“ unterstreicht. Online bestellt und nach ein paar Tagen von Deutschland schon in meinem Postkasten ging es dann auch gleich darum, die coolen Socken mit meinem Outfit zu kombinieren und zu testen. Bei Laufsocken ist mir vor allem wichtig, dass diese nicht zu dick und sehr atmungsaktiv sind. Der erste …

Das richtige Schuhprofil im Winter

Eis und Schnee sind im Winter für manche Läufer ein Hindernis, um ihren Sport auszuüben, da die Gefahr des Ausrutschens auf dem glatten Untergrund steigt. Doch kann man mit dem richtigen Schuh diese Gefahr bannen? Oder ist es doch eine Sache der Technik und der koordinativen Fähigkeiten eines Läufers? Die richtige Technik auf Eis und Schnee Als erfahrener Läufer würde ich mal behaupten, dass die Technik auf Eis und Schnee der entscheidende Faktor ist. Kleine Schritte mit kurzem Bodenkontakt auf dem Mittelfuß bis Zehenspitzen gehen dir Kontrolle beim Laufen auf rutschigem Untergrund. Die Arme unterstützen dabei bei der Balance. Training der Stabilität und des Gleichgewichts Zusätzlich hilft ein Krafttraining der Rumpfmuskulatur und ein Koordinationstraining, dass du bei  Fehltritten ausgleichen kannst und sicher „in der Spur“ bleibst. Drei Mal in der Woche auf einem Wackelbrett oder einer zusammengerollten Trainingsmatte bringen schon große Fortschritte für deine Koordination. Ein Stabitraining mit dem eigenen Körpergewicht verbessert deine Kraft. So beugst du in vielerlei Hinsicht Verletzungen vor. Und das richtige Schuhprofil? Natürlich ist das passende Schuhprofil nicht unwesentlich. Schuhe mit …

Marathontraining und Muskelaufbau?

Viele Läufer glauben, dass man durch Ausdauertraining keine Muskeln aufbauen kann. Klar, sieht man die Profi-Marathonläufer, dann sind diese spindeldürr und weit weg von Muskelmasse a la Arnold Schwarzenegger. Aber Marathontraining und Muskelmasse aufbauen, geht das? Laufen ist nicht gleich Laufen Vergleicht man Sprinter und Marathonläufer, so sieht das mit der Muskelmasse schon gleich viel anders aus. Ein Sprinter wird zwar keinen schnellen Marathon laufen können, allerdings kann er für kurze Zeit sehr schnell laufen. Das hat etwas mit der Muskelverteilung zu tun. Sprinter haben nämlich mehr von den sogenannten weißen Muskelfasern. Diese sind dicker, können mehr Kraft erzeugen und werden schneller angesteuert. Die Energieversorgung passiert anaerob ohne Sauerstoff und durch den schnellen Laktatanstieg ermüden die weißen Muskelfasern auch sehr schnell. Marathonläufer haben im Gegensatz zu den Sprintern wesentlich mehr rote Muskelfasern. Sie sind viel dünner als die weißen Fasern und werden auch langsamer angesteuert. Die Energiebereitstellung ist aerob mit Sauerstoff und sie arbeiten wesentlich energiesparender. Die Verteilung der beiden Arten ist bei normalen Menschen relativ gleichmäßig und wird durch Training in eine Richtung verschoben. …

Überlegungen zum Sportjahr 2019

Das alte Jahr ist beinahe vorüber und nach kurzer Übergangszeit befinde ich mich eigentlich schon wieder langsam im Aufbau für das neue Jahr. Meine Garmin zeigt mir noch 134 Tage bis London 2019. Fünf Sterne hängen bereits am Medaillenboard und einer soll noch kommen.   London Marathon – 28. April 2019 Das absolute Highlight kommt bereits in der ersten Hälfte des Jahres. Es war nicht leicht einen Startplatz zu bekommen und daher ist die Vorfreude umso größer. Ich starte für den Outward Bound Trust und freue mich, dass ich Kindern und Jugendlichen mit einem kleinen Beitrag in das Abenteuer Leben helfen kann.   IRONMAN Tallinn – 3. August 2019 Schon drei Monate nach London steht der nächste große Höhepunkt am Programm. Nach vier IRONMAN Rennen und über 10 Jahre später, geht es mitten im Sommer nach Estland zum IRONMAN Tallinn. Warum Estland? Ich war letzten Sommer ein paar Wochen in Estland und zufällig habe ich dort die Aufbauarbeiten zum IRONMAN gesehen. Schwimmen im Meer, eine tolle Laufstrecke durch Tallinn und ein familiäres Rennen haben mich …

NEW YORK CITY MARATHON 2018

New York City Marathon – Von Staten Island über Brooklyn, nach Queens, durch die Bronx bis nach Manhattan. Weit mehr als 1.000.000 Zuseher tragen über 50.000 Läufer die 42km bis in den Central Park. Die Stimmung einzigartig und die Emotionen unbeschreiblich. Wie kann man teilnehmen? Es gibt verschiedene Möglichkeiten am New York City Marathon teilnehmen zu dürfen. Ich habe mich zum Beispiel über eine Laufzeit bei einem Halbmarathon für New York qualifiziert (1h 23min). Eine andere Möglichkeit sind die Lottery oder die Anmeldung über einen Reiseveranstalter. Wer auf Nummer Sicher gehen will, der startet für eine Charity. Qualizeit: Marathon oder Halbmarathon mit einer bestimmten Zeit https://www.tcsnycmarathon.org/plan-your-race/run-in-2019/guaranteed-entry-for-2019 Lottery: Nicht ganz einfach, da ein Drittel der Lotterieplätze an den Großraum New York geht, ein weiteres Drittel an den Rest der USA und das letzte Drittel an alle ausländischen Läufer. https://www.tcsnycmarathon.org/plan-your-race/run-in-2019 Reiseveranstalter: Nicht ganz billig und teilweise Wartelisten (Voranmeldung sinnvoll). Charity: Wohl eine gute Alternative, wenn man das Geld zusätzlich noch sinnvoll einsetzen möchte: https://www.tcsnycmarathon.org/plan-your-race/run-for-charity Der Marathon – Emotionen pur! Der Marathonstart selbst war zwar erst um 9.50 …

New York Marathon 2018 #1 no training – keep relaxed!

Ein Blick auf meine Pulsuhr zeigt mir, wie schnell die Zeit wieder vergangen ist! In exakt 35 Tagen ist der NY MARATHON! Ob ich schon gestresst bin? Nein. Obwohl das Training in den letzten Wochen alles andere als gut und koordiniert verlaufen ist. Aber was soll ich machen. Bestzeit wird es definitv keine werden, aber ist das immer so wichtig? Ich möchte alle 6 Major-Marathons finishen. NY ist die Nr. 5 von 6. Was ich jetzt, trotz wenig Training noch tun kann? bestmöglich wieder in das Laufen hineinfinden mir dennoch Zeit geben, um mich nicht zu überlasten mental auf den WK vorbereiten einfach genießen und auf meine Erfahrung vertrauen Ich freue mich jedenfalls schon sehr, auf einen der wohl aufregendsten Städtemarathons der Welt!