Alle Artikel in: Story

IRONMAN Tallinn Estland Rennbericht 2019

Ironman mit nur 6h Training pro Woche und drei Monaten Vorbereitung – geht das?

Ist es möglich einen Ironman mit nur 6h Training pro Woche zu absolvieren? Zu Erinnerung – ein Ironman ist 3,8 km Schwimmen, 180 km Radfahren und am Ende 42 km Laufen. Sprich ein Marathon mit etwa 6h Vorbelastung. Eigentlich purer Wahnsinn! Natürlich ist die Frage, ob das schaffbar ist, nicht einfach mit JA oder NEIN zu beantworten. Ich habe es probiert und hier lest ihr meinen Erfahrungsbericht und Tipps. Nachahmen nur bedingt empfohlen 😉 Vorweg, ich lasse mich regelmäßig vom Arzt durchchecken und mache keinen Sport, wenn ich nur die kleinste Verkühlung habe. Sport sollte meiner Meinung nach nur im 100% gesunden Zustand und mit einer guten körperlicher Grundkondition (ich habe vor 10 Jahren bereits 4 Ironman Rennen gefinisht und auch bis jetzt immer Ausdauersport gemacht) betrieben werden. Und genau diese Grundkondition hatte ich durch mein kontinuierliches jahrelanges Training und den Marathon, den ich 3 Monate davor gelaufen bin (2h 52min, London). Hier beginnt auch meine Ironman Reise. Nach dem London Marathon habe ich ein neues Ziel gebraucht. Und da ich vor genau 10 Jahren …

Vom Straßenlauf zum Bergmarathon – Erster Eindruck zum Traunsee Bergmarathon

Berglauf? Ha, kein Problem. Naja, eigentlich bin ich ja Straßenläufer und mit den Trainingsorten Wien und Graz nicht gerade von Bergen umgeben. Schon im letzten Jahr hat es mich auf den Berg zum Drei Zinnen Lauf in Südtirol gezogen. Dieses Jahr war eigentlich kein Berglauf geplant. Aber nun kommt es recht spontan doch anders als gedacht. Im Juli steht der Traunsee Bergmarathon an. Ich habe mich als Einstieg für die kürzere Variante von Ebensee nach Gmunden entschieden. Immerhin noch immer 34km mit 2000 Höhenmetern.    Doch was ist eigentlich dran an der Faszination Berglauf? Flach laufen kann doch jeder. Mein erster Lauf auf den Berg war der Großglockner Berglauf. Flach weg und dann ziemlich steil bergauf. Mein Fehler damals. Ich bin viel zu schnell losgelaufen und musste dann nach den ersten Metern auf dem Berg einsehen, dass Berglauf nicht Straßenlauf ist. Spezifisches Training ist notwendig, um im Gelände zurecht zu kommen und die Performance von der Straße auch auf die schroffe Umgebung am Berg umzulegen. Daher habe ich mir in der Region um den Traunsee …

NEW YORK CITY MARATHON 2018

New York City Marathon – Von Staten Island über Brooklyn, nach Queens, durch die Bronx bis nach Manhattan. Weit mehr als 1.000.000 Zuseher tragen über 50.000 Läufer die 42km bis in den Central Park. Die Stimmung einzigartig und die Emotionen unbeschreiblich. Wie kann man teilnehmen? Es gibt verschiedene Möglichkeiten am New York City Marathon teilnehmen zu dürfen. Ich habe mich zum Beispiel über eine Laufzeit bei einem Halbmarathon für New York qualifiziert (1h 23min). Eine andere Möglichkeit sind die Lottery oder die Anmeldung über einen Reiseveranstalter. Wer auf Nummer Sicher gehen will, der startet für eine Charity. Qualizeit: Marathon oder Halbmarathon mit einer bestimmten Zeit https://www.tcsnycmarathon.org/plan-your-race/run-in-2019/guaranteed-entry-for-2019 Lottery: Nicht ganz einfach, da ein Drittel der Lotterieplätze an den Großraum New York geht, ein weiteres Drittel an den Rest der USA und das letzte Drittel an alle ausländischen Läufer. https://www.tcsnycmarathon.org/plan-your-race/run-in-2019 Reiseveranstalter: Nicht ganz billig und teilweise Wartelisten (Voranmeldung sinnvoll). Charity: Wohl eine gute Alternative, wenn man das Geld zusätzlich noch sinnvoll einsetzen möchte: https://www.tcsnycmarathon.org/plan-your-race/run-for-charity Der Marathon – Emotionen pur! Der Marathonstart selbst war zwar erst um 9.50 …

Marathon Majors – auf der Jagd nach der SIX STAR MEDAILLE

Seit einigen Jahren gibt im Rahmen der Abbott World Marathon Majors das Six Star Programm. Das ist eine besondere Auszeichnung für alle LäuferInnen die die Marathons in Tokyo, Boston, London, Berlin, Chicago und New York City gelaufen sind. Ist diese Serie komplett, dann bekommt man die SIX STAR MEDAL. Auch ich bin auf der Jagd..vier der sechs großen Marathons liegen bereits hinter mir. Two more to go..Berlin, Boston, Chicago und Tokyo sind absolviert. New York und London sollen folgen. Dabei ist es nicht immer ganz so einfach, dass man überhaupt einen der Majors laufen kann. Meine Geschichten zu den Rennen lest ihr hier. Berlin 2012 Meine Reise hat in Berlin begonnen. Damals wusste ich allerdings noch nichts von den Abott World Marathon Majors. Ich wusste nur, dass Berlin sehr schnell ist und auch einer der großen Marathons. Die Anmeldung verlief damals reibungslos. Ich meldete mich direkt nach Start der Anmeldephase an und habe auch gleich unkompliziert einen Platz bekommen. Das Rennen selbst war natürlich der Wahnsinn – die Stimmung top, die Strecke wirklich verdammt schnell …

Laufausrüstung für die neue Saison – mit wie viel Budget solltest du rechnen und was ist sinnvoll?

Wenn du es nicht schon getan hast, dann ist wohl jetzt ein guter Zeitpunkt sich ein paar neue Laufshirts zuzulegen. Oder hast nicht eh schon genug davon? Brauchen wir alle Arten an Funktionsbekleidung und muss es immer die neueste Laufmode sein? Ist ein weiterer Laufschuh im Schuhkasten überhaupt notwendig? Die Antworten sind nicht so einfach. Preisvergleich lohnt sich auf jeden Fall und es kommst stark darauf an welcher Läufertyp du bist! Eine Untersuchung von Idealo.at hat herausgefunden, dass je nach Häufigkeit und Ambition für die Laufausrüstung auch unterschiedlich viel Geld ausgeben wird. Es sind zwischen 70 € und 1300 € pro Saison. Dabei wird zwischen Einsteiger, Ambitionierten und Wettkämpfern unterschieden. Sehr interessant dabei ist, dass man schon recht günstig einsteigen kann, aber die Ehrgeizigen bereit sind auch tief in die Tasche zu greifen. Tipp: Die Preise für die Laufausrüstung schwanken über das Jahr gesehen nur kaum. Wenn es allerdings nicht immer die neueste Mode oder Schuhe sein sollen, dann kann oftmals beim Kauf von Vorjahresmodellen Geld gespart werden.   Einsteiger Als Laufanfänger sollte man auf …

140 Wettkämpfe im Jahr! Interview mit Alexander Bichl

Ich habe Alexander bei einem Laufwettkampf vor ein paar Jahren kennen gelernt. Er kam ziemlich zeitgleich mit mir ins Ziel und beim obligatorischen Handshake nach dem Zieleinlauf fragte ich ihn „Bist du öfters hier dabei?“. Die Antwort „Ja und am Nachmittag mache ich noch bei einem anderen Lauf mit, das ist dann der dritte dieses Wochenende!“. What? Alexander macht mehr als 140 Wettkämpfe pro Jahr, ein guter Grund für ein Interview mit ihm! Portrait Alter? 38 Wie lange läufst du schon? 20 Jahre Wie viele WK machst du im Jahr? 140 Wie viele KM trainierst du in der Woche? 15 KM ohne Wettkämpfe   1. Wie bist du zum Laufsport gekommen und warum machst du so viele Wettkämpfe? Für mich ist Laufen eine Art „Hassliebe“: In meiner Jugend-Zeit habe ich Laufen (in der Schule) gehasst, aber durch mentales sowie körperliches Training ist eine Liebe zum Laufen für mich entstanden! 2. Wie motivierst du dich für so viele Wettkämpfe im Jahr? Laufen und insbesondere Wettkämpfe sind für mich leidenschaftliche Ereignisse, die mein Leben bereichern und mir …

Intervalltraining

Intervalltraining auf der Laufbahn | Tempogrundlage für die kommende Saison

Eine sehr gute Alternative zum Laufband im Winter ist die Laufbahn. Manche haben den Luxus eine Laufbahn in der Halle für das Training nutzen zu können. Damit ist auch im Winter das Laufen mit kurzem Shirt und kurzer Hose möglich und man kann sich voll auf das Training konzentrieren.   In der Regel sind die Laufbahnen 400m oder wie zum Beispiel im Ferry-Dusika-Stadion in Wien 200m lang. Ideal für ein intensives Intervalltraining bei dem man in den Pausen nicht Gefahr läuft, dass man auskühlt und somit auch leichter krank wird. Manche lieben die Laufbahn, andere kommen nicht damit klar. Eines ist allerdings klar, die Laufbahn bietet eine sehr gute Gelegenheit sein Tempotraining zu machen. Egal ob man für einen 10km Lauf oder einen Marathon trainiert. Auf der Laufbahn können die Intervalle genau gesteuert werden und das Training auf ein sehr hohes und intensives Niveau gebracht werden.   Warum auf die Bahn? Die Vorzüge der Laufbahn liegen auf der Hand. Man kann sein Schnelligkeits- und Intervalltraining auf einer genau ausgemessenen Strecke noch besser steuern und das …

Laufband

Laufen auf dem Laufband

Die Wintersaison ist da und für viele Läufer ist das die ungemütlichste Zeit des Jahres. Eis und Schnee machen das Laufen dann für manche zur Qual und das Laufband wird im Winter vermehrt für das Lauftraining genutzt.   Ist es draußen zu kalt, geht es ab auf das Laufband. Die meisten Laufbänder in den Fitnessstudios sind allerdings sehr stark gedämpft. Das hat den Nachteil, dass das eine ungewohnte Belastung für den Körper darstellen kann. Ein Laufband ist sozusagen ein isoliertes System, welches frei von äußeren Einflüssen ist. Wenn die Lauffläche also bei jeden Schritt sehr stark mitschwingt, dann sind die Einflüsse auf den Körper bei jedem Schritt immer gleich. Daher ist für das Laufen auf dem Laufband eine gute Lauftechnik sehr wichtig. Die starke Dämpfung kann bei Läufern mit Knieproblemen auch Vorteile im Vergleich zur harten Straße haben und daher auch einen gesundheitlichen Nutzen mit sich bringen. Der Blick sollte beim Laufen auf dem Laufband variiert werden und sich nicht auf einen Punkt fixieren. Somit wird eine Fehlhaltung des Körpers vermieden.   Das Laufband bietet …

Lauftechnik Trailrunning

Ab ins Gelände! Die richtige Lauftechnik beim Trailrunning

Diesmal beschäftigen wir uns mit der Lauftechnik beim Trailrunning. Diese Sportart erfreut sich steigender Beliebtheit und stellt hinsichtlich Koordination und Kraft eine besondere Herausforderung an unseren Körper dar. Um Überlastungen und damit verbundenen Verletzungen vorzubeugen, sollte man vor allem beim Traillauf auf die richtige Technik achten. Immer mehr Veranstaltungen mit unterschiedlichen Streckenprofilen werden in dieser sehr abwechslungsreichen Sportart angeboten und der Zulauf ist enorm. Egal ab Speedtrail oder Ultratrail mit mehreren Etappen, das Laufen abseits von betonierten Straßen macht Spaß und ist Naturerlebnis pur. Allerdings stellt es auch eine besondere Herausforderung für unseren Körper dar. Neben einer erhöhten Belastung für unser Herz-Kreis-Lauf System sind vor allem die koordinativen Fähigkeiten und die die Kraft gefordert. Beim Laufen im Gelände unterscheidet man grundlegend zwei unterschiedliche Abschnitte. Einerseits das Laufen bergauf und andererseits das Laufen bergab. Beide Teile erfordern eine andere Technik. Der ständige Wechsel von bergauf und bergab ist für unsere Bein- sowie Stützmuskulatur eine enorme Belastung.   Das Bergauflaufen Beim Bergauflaufen muss man sich die Kraft sehr gut einteilen, um nicht schon am Anfang zu übersäuern …

Die Lauftechnik beim Triathlon

Heute wollen wir uns der Lauftechnik beim Triathlon widmen, bei der vor allem der Faktor der Vorermüdung durch die beiden anderen Disziplinen eine große Rolle spielt. Die Triathlonsaison ist bereits voll im Gange und das Saisonhighlight rückt näher. Grund genug, um die Lauftechnik in der Multisportart einmal genauer unter die Lupe zu nehmen. Als reiner Straßenläufer ist klar, eine ökonomische Lauftechnik zögert eine Ermüdung der beteiligten Strukturen hinaus und bringt einen Leistungsvorteil. Auch im Triathlon ist das ähnlich. Wenn man allerdings auf die Laufstrecke kommt, dann sind bereits zwei Disziplinen absolviert und je nach Distanz schon einige Stunden an Wettkampfdauer in den Beinen.   Multisportiv Das ist auch der entscheidende Unterschied. Durch das Schwimmen wird der Oberkörper, vor allem die Arme, vorermüdet. Beim Radfahren werden die Waden- und Schienbein-, sowie der Hüftbeuger- und die Oberschenkelmuskeln beansprucht. Das wirkt sich natürlich auf den anschließenden energieaufwändigen Lauf aus. Das Laufen fühlt sich nach dem Wechsel vom Radfahren ziemlich schwer an und der Körper braucht ein bisschen Zeit, um den optimalen Rhythmus zu finden. Da beim Laufen der …