Style, Tech+
Schreibe einen Kommentar

Die richtige Ausrüstung für die kalte Jahreszeit!

Mit der richtigen Ausrüstung ist auch das Laufen in der kalten Jahreszeit kein Problem. Stellt sich auf dem Laufband nicht die Frage was man anziehen sollte, so gibt es für das Training im Freien viele Möglichkeiten sich zu kleiden.

 

Speziell beim Schuhwerk gibt es viele Möglichkeiten. Grundsätzlich kann man auch im Winter mit seinem normalen Schuhen laufen. Für extrem widrige Bedingungen kann man auch zu einem Trailschuh greifen. Der Vorteil liegt hier bei einem stärkeren Profil, das vor allem bei Schnee einen besseren Halt gibt. Allerdings fallen diese Schuhe meistens auch etwas härter aus und sind daher für den reinen Straßenlauf nicht geeignet. Wasserabweisende Materialien halten den Fuß trocken und machen die langen Läufe vor allem bei Schnee angenehmer. Zu beachten ist, dass auf Grund dickerer Wintersocken der Schuh eventuell etwas größer ausfallen sollte.

Schuhempfehlung für den Winter: ASICS GT 2000 GTX-3

 

Zwiebelprinzip

Neben dem richtigen Schuhwerk ist das Stichwort „Zwiebelprinzip“ der Schlüssel für den Laufspaß abseits des Laufbandes. Mehrere Schichten halten den Körper trocken und warm. Die erste Schicht auf der Haut ist entweder ein dünnes Funktionsshirt oder spezielle Laufunterwäsche. Hier wird die Feuchtigkeit an die nächste Schicht weiter gegeben. Diese besteht aus einem langärmligen Teil, welches auch aus Funktionsstoff sein sollte. Die letzte Schicht hat die Funktion, dass Nässe und Wind abgehalten werden. Das kann eine etwas dickere Laufjacke (für ganz kalte Tage) oder ein etwas dünnerer Windbreaker (für stürmische Tage) sein. Wichtig dabei ist, dass der Hals gut geschützt ist und die Kälte nicht hinkommen kann.

Die richtige Ausrüstung – Kauftipp (Asics)

 

Schön warm auf dem Kopf

Kopf und Hände geben viel Wäre ab, daher ist es wichtig, diese gut zu schützen. Wollhauben halten schön warm, sind aber bei Wind oftmals ungeeignet, da die kalte Luft eindringen kann und es auf den Kopf zieht. Hier gibt es spezielle Hauben, die einen Windstopper im Stirnbereich haben. Wenn es nicht zu kalt ist, dann reicht auch ein Stirnband aus. Auch bei den Handschuhen gibt es je nach Witterung von dünnen Modellen bis zu extrem dicken Modellen sehr viel Auswahl. Fäustlinge sind bei sehr kaltem Wetter zu empfehlen. Die Finger werden im Winter extrem schnell kalt, aber meistens auch als erstes wieder warm. Für diesen Fall sind Fäustlinge mit aufklappbarem Fingerteil eine gute Anschaffung. Diese erlauben eine individuelle Wärmeregelung.

 

Tipps für die richtige Winterbekleidung

 

  • Zwiebelprinzip
  • Kopf und Hände schön warm halten (Stichwort Fäustlinge)
  • Trailschuhe bieten dir halt bei Schnee und Eis
  • Wasserabweisende Schuhe halten die Füße trocken
  • Lange Socken halten die Beine warm
  • Windabweisende Materialien für extrem schlechtes Wetter

 

Laufen bei Eis und Schnee – die besten Tipps

Die optimale Technik im Gelände – Trailrunning

 

Fotocredit asics.ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*