Alle Artikel mit dem Schlagwort: Laufschuhe

Laufanfänger

Training | 10 Tipps für Laufanfänger

Du bist motivierter Laufeinsteiger und willst deine Gesundheit verbessern oder hast dir gerade einen Marathon zum Ziel gesetzt? Oder willst du einfach nur abnehmen und deine Fitness verbessern? Egal was deine Motivation ist und warum du gerade mit dem Lauftraining beginnst, diese zehn Lauftipps solltest du beachten. Die 10 besten Tipps für Laufanfänger 1. Achte auf das Tempo Gerade Laufanfänger neigen dazu, das Training zu schnell anzugehen. Durch zu hohes Tempo kann deine Muskulatur übersäuern und du wirst sehr schnell müde und verlierst an Geschwindigkeit. Wenn du langsam beginnst, dann kannst du länger laufen und damit deine Ausdauer verbessern. Wenn du eine gute Grundlage hast, dann kannst du auch schnellere Läufe in dein Training einbauen. 2. Nicht zu viel auf einmal Klar, du bist motiviert und möchtest so schnell wie möglich besser werden. Keine Sorge, das wirst du auch. Allerdings braucht dein Körper manchmal länger als dein Kopf, um sich an die neuen Reize und Belastungen zu gewöhnen. Daher baue genug Regenerationstage (trainingsfrei) in dein Lauftraining ein. Dadurch kann sich der Körper erholen und wird …

ASICS GEL-DS Racer 10

Neulich habe ich den ASICS GEL-DS RACER 10 einer Laufbandanalyse in der SPORTORDINATION in Wien unterzogen. Nach dem erfolgreichen Einstand beim Linz Halbmarathon wollte ich wissen, wie sich der Schuh unter „Laborbedingungen“ verhält. Den ASICS GEL-DS RACER 10 ist für mich erste Wahl bei Marathons und Halbmarathons. Warum? Weil der Schuh trotz leichter Pronationsstütze ein geringes Gewicht (Größe US 10 unter 200g) aufweist und sehr gute Dämpfungseigenschaften besitzt. Dadurch wird der Fuß nicht so schnell müde und kann auch auf den letzten Kilometern noch halbwegs fit agieren, was sich wiederum auf eine ökonomischere Lauftechnik auswirkt. Das Obermaterial des Schuhs ist im Vorfußbereich sehr weich und kaum zu spüren, aber dennoch rutsch man nicht hin und her und hat somit eine gute Kontrolle sowohl bei einem Vorfuß- als auch beim Mittelfußaufsatz. Die Sohle hat einen guten Gripp und der Schaft im Fersenbereich ist relativ niedrig. Trotzdem bietet der Schuh einen guten Halt und ist im Vergleich zum GEL-DS TRAINER wesentlich speedlastiger. Bei meiner leichten Überpronation zeigt der Schuh auf dem Laufband auch bei höheren Geschwindigkeiten noch …

Meine drei Lieblingspatschen!

Hier eine kleine Vorstellung meiner derzeitigen Lieblingslaufschuhe. Drei unterschiedliche „Patschen“ für drei unterschiedliche Einsatzbereiche. Asics Gel Hyper Tri Leichter, bequemer und vor allem schneller Schuh. Gebaut für den Triathlon und das Laufen ohne Socken. Für den schnellen Wechsel gibt es eine Einstiegsschlaufe und optionale elastische Schnürbänder. Ich bin aber auch schon schnelle 10er damit gelaufen und mag den Schuh auf Grund seiner Leichtigkeit und dem guten Bodengefühl. Asics Gel DS Trainer 20 Ein Schuh für Training als auch für den Wettkampf. Meine Einsatzdisziplin für schnelle Intervalle aber auch mal für den Marathon, wenn ich nicht mit dem Asics Gel DS Racer laufen will. Ein sehr stabiler Schuh mit einer neuen Sohle, die einen guten Halt bietet und deshalb für mich auch erste Wahl im Training. Asics 33 DFA Mein erster richtiger Natural Running Schuh. Anfängliche Skepsis war bei dem Modell schnell verflogen. In der Zwischenzeit muss ich mich zügeln, dass ich ihn nicht jeden Tag anziehe. Eine absolute Alternative und Erweiterung zu meinen anderen Schuhen. Natürliches Bodengefühl gepaart mit Leichtigkeit und dennoch guter Stabilität macht …

Auf die Technik kommt es an – Die richtige Lauftechnik beim Marathon

Je näher der Frühling kommt desto spezifischer wird das Training und für Marathonläufer rückt das Training auf der Straße langsam in den Vordergrund. Laufen auf hartem Untergrund ist nicht grundlegend schädlich für die Gelenke, sondern eher zu schnelle Steigerung des Trainingsumfanges, mangelnde Stabilität und schlecht Lauftechnik.   Daher ist es jetzt der beste Zeitpunkt die Technik genauer unter die Lupe zu nehmen und zu optimieren. Dabei geht es um das erlangen einer ökonomischen und individuell angepassten Lauftechnik. Beim Laufen auf Asphalt ist der Fußaufsatz bei jedem Schritt ähnlich und der härtere Untergrund bewirkt im Vergleich zum Lauf im Gelände bei jedem Aufsatz eine stärkere Krafteinwirkung auf den Bewegungsapparat. „Im Schnitt macht ein Hobbysportler etwa 170 Schritte pro Minute, da kommt man bei einem Marathon schnell auf über 30.000 Schritte.“ Bedenkt man, dass beim Laufen ein Vielfaches des Körpergewichtes auf den passiven Bewegungsapparat wirkt, so wird die Relevanz einer ökonomischen Laufbewegung klar. Der Fußaufsatz ist entscheidend Hier spielt der optimale Fußaufsatz eine entscheidende Rolle. Man unterscheidet zwischen Vorfuß-, Mittelfuß-, Fersenaufsatz, wobei der Mittelfußaufsatz das Ideal auf …