Alle Artikel mit dem Schlagwort: Lauftechnik

3 Tipps für eine gute Lauftechnik

Eine gute Lauftechnik zeichnet vor allem eines aus, sie ist ökonomisch. Diese drei Punkte solltest du beachten, wenn du deine Technik optimieren willst. Dadurch läufst du effizienter und wirst automatisch schneller, da du weniger Energie benötigst. 1. Flacher Fußaufsatz Der erste Bodenkontakt geschieht mit dem flachen Fuß (nicht mit der Ferse) und wird kurz vor dem Körper gesetzt und nach hinten verlängert. 2. Hüftstreckung Der Oberkörper ist leicht nach vorne gebeugt und die Hüfte wird dabei gestreckt. 3. Arme sind angewinkelt Die Arme schwingen neben dem Körper (nicht über die Körpermitte) und sind etwa um 90° angewinkelt.

Lauf-ABC 2.0

Läuft es nicht ganz rund? Lauf-ABC 2.0 auf YouTube

Tolle Lauftechnikvideos von Nils Schumann, ideal um an der Lauftechnik zu arbeiten und die Grundlagen für den nächsten Marathon zu schaffen! Gerade für Laufanfänger die ihre Fitness verbessern wollen oder aber auch für ambitionierte Läufer – eine ökonomische Technik ist gesünder und macht schneller. Hier ein paart Tipps, die ich auf YouTube gefunden habe.. #marathonvorbereitung  #lauftechnik #laufabc #blogsportscheck   Lauf-ABC 2.0   Lauf-ABC Fußgelenksarbeit   Lauf-ABC Hüftbeweglichkeit   Lauf-ABC Koordination   Lauf-ABC Technik Stärke und Sprungkraft   Mehr Videos auf Youtube @ myrunningcoach.at

Die Lauftechnik beim Triathlon

Heute wollen wir uns der Lauftechnik beim Triathlon widmen, bei der vor allem der Faktor der Vorermüdung durch die beiden anderen Disziplinen eine große Rolle spielt. Die Triathlonsaison ist bereits voll im Gange und das Saisonhighlight rückt näher. Grund genug, um die Lauftechnik in der Multisportart einmal genauer unter die Lupe zu nehmen. Als reiner Straßenläufer ist klar, eine ökonomische Lauftechnik zögert eine Ermüdung der beteiligten Strukturen hinaus und bringt einen Leistungsvorteil. Auch im Triathlon ist das ähnlich. Wenn man allerdings auf die Laufstrecke kommt, dann sind bereits zwei Disziplinen absolviert und je nach Distanz schon einige Stunden an Wettkampfdauer in den Beinen.   Multisportiv Das ist auch der entscheidende Unterschied. Durch das Schwimmen wird der Oberkörper, vor allem die Arme, vorermüdet. Beim Radfahren werden die Waden- und Schienbein-, sowie der Hüftbeuger- und die Oberschenkelmuskeln beansprucht. Das wirkt sich natürlich auf den anschließenden energieaufwändigen Lauf aus. Das Laufen fühlt sich nach dem Wechsel vom Radfahren ziemlich schwer an und der Körper braucht ein bisschen Zeit, um den optimalen Rhythmus zu finden. Da beim Laufen der …

Auf die Technik kommt es an – Die richtige Lauftechnik beim Marathon

Je näher der Frühling kommt desto spezifischer wird das Training und für Marathonläufer rückt das Training auf der Straße langsam in den Vordergrund. Laufen auf hartem Untergrund ist nicht grundlegend schädlich für die Gelenke, sondern eher zu schnelle Steigerung des Trainingsumfanges, mangelnde Stabilität und schlecht Lauftechnik.   Daher ist es jetzt der beste Zeitpunkt die Technik genauer unter die Lupe zu nehmen und zu optimieren. Dabei geht es um das erlangen einer ökonomischen und individuell angepassten Lauftechnik. Beim Laufen auf Asphalt ist der Fußaufsatz bei jedem Schritt ähnlich und der härtere Untergrund bewirkt im Vergleich zum Lauf im Gelände bei jedem Aufsatz eine stärkere Krafteinwirkung auf den Bewegungsapparat. „Im Schnitt macht ein Hobbysportler etwa 170 Schritte pro Minute, da kommt man bei einem Marathon schnell auf über 30.000 Schritte.“ Bedenkt man, dass beim Laufen ein Vielfaches des Körpergewichtes auf den passiven Bewegungsapparat wirkt, so wird die Relevanz einer ökonomischen Laufbewegung klar. Der Fußaufsatz ist entscheidend Hier spielt der optimale Fußaufsatz eine entscheidende Rolle. Man unterscheidet zwischen Vorfuß-, Mittelfuß-, Fersenaufsatz, wobei der Mittelfußaufsatz das Ideal auf …