Trainingstipps

Sportverletzungen: Sportordination Wien | Running Calculator: McMillan Running | Laufschuhe Schnürung: ASICS Schnürhilfe | Laufschule: Leichtathletik Spezial | Übungen Lauf-ABC: Lauftechniktraining Videos | Sportscheck: Lauftechnik Videos auf YouTube | Dehnen Laufen: Regeneration | Blog: running&style

 

Was wird durch Ausdauertraining bewirkt?

Das Training der Ausdauer spielt eine zentrale Rolle im Rahmen eines gesundheitsorientieren Lebens und hat verschiedene positive Effekte auf unseren Körper. Ausdauersport bewirkt in erster Linie, dass unser Herz-/ Kreislaufsystem gestärkt wird und damit unsere Herzfrequenz in Ruhe und bei Belastung sinkt und unser Herz ökonomischer arbeitet. Es kommt zu einer verbesserten Durchblutung und Sauerstoffversorgung unserer Skelettmuskulatur und anderer Organe, sowie zur Vergrößerung des Kapillarsystems der Lunge.

 

Warum sollte man seine Ausdauer trainieren?

Ausdauertraining sollte als wichtiger Bestandteil und absolute Basis für ein gesundes Leben gesehen werden. Neben den physischen Verbesserungen wirkt sich Ausdauertraining auch positiv auf unsere Psyche aus. Das allgemeine körperliche Wohlbefinden wird gesteigert, Stress reduziert und unsere Psyche gestärkt. Verbesserte Körperwahrnehmung und mehr Selbstbewusstsein sind weitere Effekte, die ein regelmäßiges Training der Ausdauer mit sich bringen. Ausdauertraining in der Natur lässt uns den stressigen Alltag vergessen und abschalten.

 

Wie trainiert man seine Ausdauer am besten?

Das wichtigste beim Ausdauertrainig ist die Regelmäßigkeit. Prinzipiell geht es beim Ausdauertraining um eine lange und kontinuierliche Belastung, nur so kann sich der Körper anpassen und die positiven Effekte entfalten. Schnelle und intensive Belastungen haben nicht mit Ausdauertraining zu tun und sind dem Wettkampf- und Leistungssport vorenthalten.

 

Wie oft/lang pro Woche sollte man als Anfänger trainieren?

Als Anfänger empfehlen sich 2-3 Trainingseinheiten pro Woche mit einer Dauer von jeweils 30-60 Minuten. Eine beliebte Möglichkeit ist auch der Wechsel zwischen Gehen und Laufen, falls die Belastung am Anfang noch zu hoch ist. Für fortgeschrittene Läuferinnen sind nach oben hin keine Grenzen gesetzt, jedoch sollte immer auf genügend Regenerationsphasen geachtet werden, da sich der Körper nur in dieser Zeit anpassen kann und somit verbessern kann.

 

Mehr Trainingstipps rund um das Thema Laufen für Anfänger, Profis und Laufinteressierte im Blog running&style!