Gesundheit, Latest Highlights, Themen, Tipps

Seitenstechen beim Laufen – was tun?

Seitenstechen beim Laufen

Seitenstechen kann beim Laufen sehr unangenehm sein. Was du dagegen tun kannst liest du hier.

Schmerzverzehrtes Gesicht, die Puste ist weg und das Laufen wird zur Qual. Das ist Seitenstechen. Aber woher kommt es und vor allem wie geht es wieder weg?

Woher kommt Seitenstechen?

Die Ursache für Seitenstechen ist wissenschaftlich nicht eindeutig geklärt. Prinzipiell war sicher schon fast jeder von uns in der Situation, dass Seitenstechen das Laufen unerträglich gemacht hat. Seitenstechen tritt nur unter Belastung auf, entweder rechts oder links. Meistens bei eher weniger trainierten Läufern, aber manchmal auch bei ambitionierten Sportlern. Es gibt verschiedene Ansätze einer Erklärung: 

  • Leber und Milz: Die beiden Organe sind sehr empfindlich und beim Laufen wird die Durchblutung der beiden reduziert und das Bindegewebe rundherum stärker beansprucht. Das soll Schmerzen verursachen und zu Seitenstechen führen.
  • Zwerchfell: Dieses wird beim Laufen ebenfalls mit weniger Sauerstoff versorgt und eine schlecht trainierte Bauchmuskulatur führt zur Verkrampfung und zum Seitenstechen.
  • Schlechte Laufhaltung: Ein anderer Ansatz ist eine schlechte Laufhaltung. Dadurch entsteht mehr Druck auf die Nerven zwischen den Rippen, der dann zum Seitenstechen führen kann.

Seitenstechen ist demnach wohl eine Mischung aus mehreren Faktoren. Zu schnelles Anfangstempo beim Laufen in Kombination mit einer unregelmäßigen Atmung und schlecht trainierter Muskulatur spielen eine Rolle.

Aber zur Beruhigung. Seitenstechen ist beim Laufen zwar sehr unangenehm, aber nicht gefährlich und verursacht keine nachhaltigen Schäden im Körper.



Was kannst du gegen Seitenstechen tun?

Vor dem Lauf

  • Bauchmuskeltraining
  • Nicht unmittelbar vor dem Sport essen
  • Aufwärmen mit Atemübungen und Gymnastik

Während dem Laufen

  • Mehr ausatmen als einatmen beim Laufen
  • Pause machen, Arme nach oben hinten strecken und den Bauch dehnen
  • Den Trainingsreiz anpassen und nicht zu schnell beginnen

Fazit

Mach dir keine Sorgen, wenn du mal Seitenstechen bekommst. Es ist ein Zeichen, dass du einen Gang runter schalten sollst. Durch die richtigen Maßnahmen, wie richtiger Atmung, aufrechter Körperhaltung und kurzen Pausen kannst du Seitenstechen sehr gut in den Griff bekommen. Wenn du begleitend auch noch Bauchmuskeltraining machst, dann wird es auch sehr schnell nicht mehr beim Laufen auftreten.